walken

„Gehen ohne Hüftwackeln“ Wer aus gesundheitlichen Gründen oder sonstigen Gründen nicht joggen will, kann sich trotzdem durch Bewegung fit halten: Walking ist weniger anstrengend, verbessert dennoch die Leistungsfähigkeit und ist somit eine echte Alternative zu Laufen. Walking ist ein forciertes Gehen, ähnlich dem Wandern oder Marschieren. Das können fast alle. Aber nicht nur Ältere, Leistungsschwächere und Übergewichtige sind hier angesprochen, sondern alle, die Freude an Bewegung in freier Natur in der Gemeinschaft Gleichgesinnter haben. Walking benötigt keine besondere Ausrüstung. Im allgemeinen ist leichte Sportbekleidung und gutes Schuhwerk günstig. Walking ist eine ideale Belastungsform, auch für Anfänger und leistungsschwächere Läufer.

Mach mit! Bleib fit! Walking Gehen Sie es gemäßigt an ……

falls Sie noch nie WALKING betrieben haben, beginnen Sie mit einem 10 – minütigen Walk, 5 x pro Woche. Alles kann zu Ihrem Workout beitragen: Milch holen, Treppen steigen oder mit dem Hund spazieren gehen. Versuchen Sie nach einiger Zeit die DAUER, die HÄUFIGKEIT und die GESCHWINDIGKEIT Ihrer Walks zu variieren: Ziel: Gesundheit Gewichtsabnahme Fitness

Vorteil

Senkung des Blutdrucks; Senkung des Cholesterins; Stressreduktion; Stärkung der Knochenstruktur und des Herzens. Gesundheitsvorteile + Förderung der Kalorienverbrennung, als Schlüssel zur erfolgreichen Gewichtsabnahme und Gewichtskontrolle. Gesundheit u. Gewichtsabnahme, wie auch Herz- Kreislaufstärkung und Muskelformung

Wie lang?

30 Min. insgesamt, sogar 3 x 10 Min. helfen 45 bis 60 Min. aufbauend 20 bis 40 Min. zügiges Walking

Wie oft?

3 bis 5 mal die Woche, so oft wie möglich Regelmäßig, bis zu 6 x pro Woche Nehmen Sie sich 3 schnelle Walks pro Woche vor, an den anderen Tagen 30 – 60 Min. leichtes Walking

Wie schnell?

Gleichmäßige stetige Geschwindigkeit Zügiges Tempo Schnell genug, aber so, dass eine Konversation noch möglich ist
  • Um die Muskulatur zu erwärmen und um Verletzungen zu vermeiden starten Sie Ihr Walking Workout immer mit 5 Minuten lockerem Gehen

  • Nach dem Warm-up folgt ein leichtes Stretching – dehnen Sie die Muskulatur nur in erwärmten Zustand

  • Bei Übergewicht, Herzstörungen oder sonstigen gesundheitlichen Risiken konsultieren Sie bitte Ihren Arzt vor Beginn Ihres Fitnessprogramm